Korrosionsbeständigkeit

Wir verfügen über die Fachkenntnisse und das Produktsortiment, um Ihnen für jede Anwendung und jede korrosive Umgebung eine sichere, zuverlässige und langlebige Befestigungslösung anzubieten.

Korrosionsbeständigkeit

Die Korrosionseigenschaften eines Edelstahls werden hauptsächlich durch die Fähigkeit bestimmt, eine passive Schutzschicht aus Chromoxid zu bilden. Kann diese Schicht aufgrund einer zu aggressiven Umgebung nicht aufrechterhalten werden, kommt das Metall mit der Umgebung in Kontakt und korrodiert.

Die Wirksumme PREN (Pitting Resistance Equivalent Number)* ist ein guter Indikator für die Lochfrass- und Spaltkorrosionsbeständigkeit in Abhängigkeit vom Legierungsgehalt. Die Korrosionsbeständigkeit eines Befestigungselements aus Edelstahl hängt nicht nur von der chemischen Zusammensetzung des Stahls ab, sondern auch von vielen anderen Faktoren wie der Gestaltung der Verbindung, der Oberflächenbeschaffenheit, der Beanspruchung und dem Vorhandensein von Spalten. Umweltfaktoren wie die Konzentration von Chloridionen, die chemische Zusammensetzung des Korrosionsmediums, Temperatur, pH-Wert, Druck und Oxidationsmittel sind ebenfalls wichtige Informationen für die Bestimmung der Materialbeständigkeit und die Auswahl des richtigen Werkstoffs.

Am häufigsten vorkommende Formen der Korrosion

Allgemeine Korrosion: Charakterisiert durch gleichmäßige Korrosion der gesamten Oberfläche. Deshalb wird üblicherweise eine Korrosionsgeschwindigkeit als durchschnittlicher Metallverlust pro Zeiteinheit definiert (mm/Jahr oder Milli-Inch/Jahr (mpy)).

Lochfrasskorrosion: Diese ist auf einen kleinen Bereich beschränkt und bildet Löcher im Metall. Die Lochfrasskorrosion ist oft viel gefährlicher als die allgemeine Korrosion, da ein einziges kleine optische Fehlstelle der Beginn von Materialversagen sein kann.

Spaltkorrosion: Hier gilt das gleiche Prinzip wie bei beim Lochfrass, sie tritt aber in Form von Spalten auf. Spaltkorrosion kann an versteckten Stellen auftreten wie kleinen Lücken und Kontaktflächen zwischen Teilen sowie an Flächen, an denen sich Korrosionsablagerungen sammeln können. Das Risiko der Spaltkorrosion kann durch korrekte Werkstoffauswahl gepaart mit gutem Design und Reinigung reduziert werden.

Galvanische Korrosion: Hierbei handelt es sich um zwei verschiedene Metalle in derselben korrosiven Umgebung, wobei das weniger edle Metall korrodiert. Der Potentialunterschied zwischen den beiden Metallen bewirkt einen Elektronenfluss von dem weniger edlen (anodischen) Metall zu dem (kathodischen) Edelmetall. Weist das Edelmetall im Verhältnis zu dem weniger edlen Metall eine große Fläche auf, so erhöht sich die Korrosionsgeschwindigkeit des weniger edlen Metalls. So haben in Edelstahl verbaute Bolzen aus Stahl bei Verwendung in gleicher Umgebung eine höhere Korrosionsgeschwindigkeit als Edelstahlbolzen in Stahl. Die Kombination verschiedener Edelstahlgüteklassen ist selten ein Problem, da der Potentialunterschied zu gering ist.

Spannungskorrosion: Spannungsrisskorrosion (SCC) kann auftreten, wenn das Metall in korrosiver Umgebung, oft bei hohen Temperaturen über 60 °C, Zugspannungen ausgesetzt wird. Bei SCC handelt es sich um eine gefährliche Art der Korrosion, da sie zu plötzlichem unerwartetem Versagen von normalerweise duktilen Metallen führen kann. Die häufigsten Medien, im denen SCC auftritt, sind chloridhaltige Lösungen. Güteklassen wie BUMAX Super Austenite, Super Duplex oder Hyper Duplex werden unter schwierigen Bedingungen wie bei Schwimmbecken, in korrosiven petrochemischen Anwendungen und industriellen Umgebungen nachdrücklich empfohlen.

Praktische Richtlinien

  • Beurteilen Sie die Umgebung und die Wahrscheinlichkeit angesammelter Ablagerungen.
  • Verwenden Sie eine Bauweise mit möglichst wenig Spalten, bei der Ablagerungen durch Regen abgespült werden.
  • Verwenden Sie Befestigungselemente aus Edelstahl, welche die gleiche oder eine höhere Korrosionsbeständigkeit als die zu befestigende Komponente aufweisen.
  • Vermeiden Sie den gemeinsamen Einsatz von Werkstoffen, deren Elektrodenpotential sich stark unterscheidet.

* PRE = % Cr + 3,3 x % Mo + 16 x % N

Tabelle Korrosionsbeständigkeit

Leitfaden Werkstoffauswahl. Wenn Sie mehr Information benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihren örtlichen BUMAX-Vertriebspartner.

Grade  Urban Marine, salt water Hydrochloric acid at 50°C Sulphuric acid at 50°C
High Low High  0.1% 1% 2% 3% 1% 10% 30%
BUMAX 88 O O O
BUMAX 109 O O O
BUMAX Nitro O O O O O
BUMAX SA O O O O O O O O O
BUMAX LDX O  ⊗ O O
BUMAX DX O O O O O
BUMAX SDX O O O O O O O O O
BUMAX HDX O O O O O O O O O O
BUMAX Ultra O

O Keine Korrosion unter normalen Umständen.

⊗ Mögliches Korrosionsrisiko, die Stahlgüte kann jedoch je nach Anforderungen, Umgebung, Gestaltung und Wartung geeignet sein.
• Ungeeignet, das Auftreten von Korrosion ist wahrscheinlich.

Gering: Milde Bedingungen, z. B. geringe Konzentration bei niedrigen Temperaturen.

Hoch: Schwierige Bedingungen, z. B. hohe Konzentration bei höheren Temperaturen.

BUMAX ist weltweit verfügbar

Dank unseres umfangreichen Netzes von Verkaufsniederlassungen und Vertriebsstellen ist es ein Leichtes, mit uns Kontakt aufzunehmen. Im Folgenden können Sie nach der nächstgelegenen. Verkaufsniederlassung oder Vertriebsstelle suchen. Wenn Sie ein bestimmtes Land nicht finden können, wenden Sie sich bitte an unser Hauptverkaufsbüro.

Bumax World

Wähle Deine Region

{{ selectedOffice.title }}